Freitag, 15. März 2013

Was man zuerst wissen muss.

Jeder, der das lesen kann, hat also ein Leben. Dieses Leben kann gelebt werden... aber doch nicht unbedingt.

Die Depression gehört zu der Gruppe der affektiven Störungen. Hauptsymptome sind eine Veränderung der Stimmung und Affektivität. Meist besteht die Veränderung hin zur Depression, aber auch zur gehobenen, also manischen Stimmung oder einem Wechsel von depressiver und manischer Stimmung (bipolar Störung). Die Beeinträchtigung der Stimmung wird in der Regel von einer Reihe sekundärer Symptome und einer Verschlechterung des allgemeinen Aktivitätsniveaus begleitet.
Eine Depression ist gekennzeichnet durch eine oder mehrere Episoden einer Major Depression, wobei für mindestens zwei Wochen eine depressive Verstimmung und weitere charakteristische Symptome vorliegen müssen. Eine depressive Verstimmung, die sich über eine Zeitspanne von mindestens zwei Jahren erstreckt wird als dysthyme Störung bezeichnet.

Zur Behandlung depressiver Störungen werden nach Aufklärung über die Ursachen und den Verlauf der Erkrankung Antidepressiva eingesetzt, aber ich bin eher dafür, eine reine Psychotherapie ohne Medikation durchzuführen, wie z.B. tiefenpsychologische oder verhaltenspsychologische Verfahren.

Kommentare:

  1. Sehr interessant und seriös dein Blog... Schreib bitte weiter :-)

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank sunnyday!

    http://meinlebenohnemich0.blogspot.de

    AntwortenLöschen